Toilettenschlüssel

Euro-Schlüssel für behindertengerechte Toiletten

Wissenswert für Rollstuhlnutzer*innen unterwegs: Wohin, wenn man mal muss?

Wie in ganz Deutschland, kommt man auch in Regensburg in öffentliche behindertengerechte Toiletten mit dem dafür vorgesehenen Universalschlüssel hinein. Er sperrt Autobahntoiletten und Toiletten vieler Städte in Deutschland, Österreich, der Schweiz und einigen weiteren europäischen Ländern. In Regensburg befinden sich behindertengerechte öffentliche Toiletten unter anderem in folgenden WC-Anlagen:

  • Stadtpark, Dr.-Johann-Maier-Straße 3
  • Neupfarrplatz, Neupfarrplatz 9
  • Beim ehemaligen Eisstadion, Am Winterhafen 2a
  • Aberdeenpark, Hunsrückstraße 57
  • Kumpfmühler Straße, Kumpfmühler Straße 52c
  • Proskestraße, Proskestraße
  • Vor der Grieb, Vor der Grieb 2
  • Beim Bockerl, Am Protzenweiher

Berechtigt, den Schlüssel zu benutzen, sind:

  • schwer gehbehinderte Personen
  • Rollstuhlnutzer*innen
  • Stomaträger*innen
  • blinde Menschen
  • Schwerbehinderte Personen, die bei der Benutzung der Toilette eine Hilfsperson brauchen.
  • Ebenfalls berechtigt sind Personen, die an Multipler Sklerose, Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa erkrankt sind sowie Menschen mit chronischer Blasen- oder Darmerkrankung.

Einen Euro-Schlüssel erhält man, wenn entweder

  • die Merkzeichen aG, B, H, oder BL oder
  • G und ein Grad der Behinderung zwischen 70 % und 100%

enthalten sind.

Der Euro-Schlüssel ist zum Preis von 18 Euro inklusive Porto und Verpackung erhältlich beim Club der Behinderten und ihrer Freunde, CBF Darmstadt e.V., Pallaswiesenstr. 123a, 64293 Darmstadt, Tel.: 06151/81220. Man kann den Euro-Schlüssel auch auf der Internetseite des CBF Darmstadt online bestellen.

Um eine missbbräuchliche Nutzung des Euro-Schlüssels zu vermeiden, muss bei der Bestellung eine Kopie des Schwerbehindertenausweises, im Falle von Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa ein ärztlicher Nachweis an die oben genannte Adresse des CBF Darmstadt gesandt werden.

Für berechtigte Personen lohnt sich die Anschaffung des Euro-Schlüssels auf jeden Fall, aber wer noch keinen eigenen besitzt oder ihn zu Hause vergessen hat, kann ihn gegen Vorlage des Schwerbehindertenausweises oder eines ärztlichen Nachweises sowie eine Kaution von 25 Euro gerne auch im PHÖNIX-Büro ausleihen.