Mittendrin statt isoliert: Schulbegleitung macht’s möglich

 

 

Gerade für Menschen mit Behinderung ist eine solide Ausbildung sehr wichtig; der Grundstein hierfür sollte bereits in frühster Kindheit, am besten direkt beim Schulanfang, gelegt werden. Leider treten oft bereits hier die ersten Probleme auf: Teile des Gebäudes  sind z. B. für Rollstuhlfahrer nur mit Mühe oder gar nicht zu erreichen, oder die Klassenlehrerin mutmaßt, einem einzigen Schüler zuviel  Zeit widmen zu müssen. Auch befürchten in einigen Fällen die Eltern, ihr Kind könnte den Anforderungen des Schulalltags nicht gewachsen sein.

Um solche Sorgen weitestgehend zu mildern, bietet PHÖNIX e. V. seit einigen Jahren Schulbegleitung für behinderte SchülerInnen an. D. h. eine MitarbeiterIn unterstützt jeweils ein Kind nach dessen individuellen Bedarf (bis hin zur gesamten Unterrichtsdauer). Neben der Unterstützung bei der Bewältigung des Lehrstoffes liegt auch eine Vermittlerrolle im Aufgabenbereich der Schulbegleiterin. Sie ist also demnach bei auftretenden Problemen die AnsprechpartnerIn für die unterrichtenden Lehrkräfte. Die Arbeitszeit erstreckt sich von Montag bis Freitag von den frühen Morgenstunden bis in den Nachmittag hinein. In den Schulferien findet keine Begleitung statt.

Vor Inanspruchnahme der Schulbegleitung muß seitens der Eltern ein entsprechender Antrag beim zuständigen Kostenträger gestellt werden. Hierbei ist PHÖNIX e. V. Betroffenen gerne behilflich.

Im Falle von Interesse und/oder Rückfragen wenden Sie sich bitte an Frau Wiebke Richter von PHÖNIX e. V. (Tel. 0941/56 09 38).